News

Vorankündigungen, Spielberichte oder die Ergebnisse des letzten Turniers? In unserem Newsbereich findest du aktuelle Meldungen und spannende Hintergrundinformationen rund um den SENI Cup.

Mehr sehen
14 Feb 19

SENI Cup rückt näher – jetzt anmelden!

Die Vorfreude auf das Turnier steigt

Bald geht’s los: Der SENI Cup verspricht auch 2019 wieder jede Menge Teamgeist, Motivation und gute Laune! Bei den offiziellen Qualifikationsturnieren können dieses Jahr erneut 24 Mannschaften teilnehmen und ihr Können entweder vom 20. bis zum 22. Mai in Rothenfels oder vom 12. bis zum...

Bald geht’s los: Der SENI Cup verspricht auch 2019 wieder jede Menge Teamgeist, Motivation und gute Laune! Bei den offiziellen Qualifikationsturnieren können dieses Jahr erneut 24 Mannschaften teilnehmen und ihr Können entweder vom 20. bis zum 22. Mai in Rothenfels oder vom 12. bis zum 14. Juni in Joachimsthal unter Beweis stellen. Dafür treffen sich alle Teams zu einem dreitägigen Aufenthalt in einer Jugendherberge – und hier ist neben Sport vor allem auch Spaß angesagt.

Am ersten Tag finden in diesem Rahmen die sogenannten Einstufungsspiele statt. Die Organisatoren des SENI Cup legen großen Wert darauf, dass jedes Team eine faire Gewinnchance hat – deswegen wird sichergestellt,  dass nur Mannschaften ähnlichen Niveaus gegeneinander antreten. Die eigentlichen Wettkämpfe finden am Folgetag statt, gefolgt von einer fulminanten Siegesfeier. Nach einem gemütlichen Frühstück am nächsten Morgen reisen die Teilnehmer wieder ab.

„Der SENI Cup ist jedes Jahr aufs Neue ein Highlight! Es ist beeindruckend, wie ehrgeizig und engagiert die Teilnehmer sind – der Zusammenhalt innerhalb der Teams ist einfach beeindruckend. Und genau darum geht es ja: beim SENI Cup zählt vor allem das Miteinander. Zudem vertiefen die Sportler nicht nur bestehende Kontakte.  Sie knüpfen auch jede Menge neuer Freundschaften“, betont Organisatorin Michaela Bahr. „Außerdem stärkt die Turnierteilnahme das Selbstbewusstsein.“

Vor allem die Gewinnerteams treten die Heimfahrt gut gelaunt an, denn sie haben sich ihren Eintritt ins Finale erkämpft. Vom 03.-05.Juli 2019 reisen zahlreiche Mannschaften aus ganz Europa ins polnische Torun, um am großen Endturnier teilzunehmen. Der SENI Cup ist weit über die deutsche Landesgrenze hinaus bekannt, sodass neben den deutschen Finalisten auch Vertreter aus Polen, Russland, Litauen, Lettland, Ungarn und vielen weiteren Nationen beteiligt sind.

Ihr wollt euch den Spaß nicht entgehen lassen? Dann aufgepasst: Die Plätze für das Turnier sind heiß begehrt. Deshalb solltet ihr eure Mannschaft rechtzeitig anmelden; die Frist dazu läuft bereits Ende März ab. Teams, die Interesse haben, können sich auf der SENI Cup-Website über den Reiter „Anmeldung“ registrieren. Weitere Informationen erhaltet ihr via E-Mail an: info@senicup.de.

Weniger sehen
Mehr sehen
15 Jan 19

Die Gesichter hinter dem SENI Cup

Fußball für mehr Selbstwertgefühl

Der erste Schuss fiel im Jahr 2000 in Polen. Dies war der Anstoß zum Turnier für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Seither hat Der SENI Cup zunehmend an Bedeutung gewonnen. Was einst als ein nationaler Wettbewerb begann, hat sich heute zu einem internationalen Highlight im Behindertensport...

Der erste Schuss fiel im Jahr 2000 in Polen. Dies war der Anstoß zum Turnier für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Seither hat Der SENI Cup zunehmend an Bedeutung gewonnen. Was einst als ein nationaler Wettbewerb begann, hat sich heute zu einem internationalen Highlight im Behindertensport entwickelt. Bereits ein Jahr, nachdem das Turnier gegründet wurde, nahmen  65 Mannschaften an fünf verschiedenen Austragungsorten in Polen teil. 2011 dann der erste große Schritt nach Deutschland –  Austragungsort war Joachimsthal. Drei Jahre später, im Jahr 2014, ein weiterer Meilenstein – es nahmen erstmals 10 Länder am Turnier teil. Da der Teilnehmerzulauf immer weiter anstieg, fand 2016 ein zweiter SENI Cup in Rothenfels statt. Seitdem kicken die Teilnehmer an zwei Turnierorten in Deutschland.  Im kommenden Jahr findet der Wettkampf bereits zum 20. Mal statt. Doch um Jahr für Jahr das Turnier auf die Beine stellen zu können, benötigt es viele fleißige Hände.

Ein Event wie der SENI Cup erfordert sehr viel Organisation und Planung und viele helfende Hände hinter den Kulissen. Die Organisatoren sind jedes Jahr aufs Neue mit viel Herzblut dabei. Die Hauptorganisatoren und Mitarbeiter von TZMO für die SENI Cups in Deutschland sind Evelyn Schäfer (Vertrieb und Beratung), Thomas Beuster (Einkauf und Logistik) und Michaela Bahr (Leitung Marketing und Kommunikation). Evelyn Schäfer ist seit 2016 dabei: „Ich gestalte den Spielfeldaufbau mit und kümmere mich während des Turniers um die Spieler. Das Größte am SENI Cup: es gibt nur Gewinner, die absolute Begeisterung und die tolle Gemeinschaft.“ Thomas Beuster ist bereits seit 2014 Teil des Organisationsteams: „Mit viel Spaß und Freude bin ich als Schiedsrichter beim SENI Cup tätig. Sehr schön finde ich nicht nur die Einstellung der Teilnehmer zum Fußball, sondern auch das gebotene Rahmenprogramm.“Auch Michaela Bahr, die 2014 das erste Mal beim Seni Cup mit dabei war, erinnert sich zurück: „Die Atmosphäre ist einfach einmalig. Alle Teilnehmer sind mit so viel Spaß dabei, sodass die gute Laune nie zu kurz kommt. Ein besonderes Highlight sind für mich immer die Partys am 2. Abend.“

Weniger sehen
Mehr sehen
08 Jan 19

SENI Cup: Ein grenzenloser Spaß

Doch Richtlinien müssen sein!

Unter dem Motto „Fußball für mehr Selbstwertgefühl“ geht es beim SENI Cup darum, die Eigenwahrnehmung der Teilnehmer zu stärken. Letztere können ihr spielerisches Talent unter Beweis stellen – und doch steht beim Turnier nicht das Gewinnen im Vordergrund. Vielmehr richtet sich der Fokus auf ein...

Unter dem Motto „Fußball für mehr Selbstwertgefühl“ geht es beim SENI Cup darum, die Eigenwahrnehmung der Teilnehmer zu stärken. Letztere können ihr spielerisches Talent unter Beweis stellen – und doch steht beim Turnier nicht das Gewinnen im Vordergrund. Vielmehr richtet sich der Fokus auf ein gutes Miteinander und Fairplay. Ein konkretes Regelwerk sowohl für die Qualifikationsspiele als auch für das Finalturnier schaffen „faire“, nachvollziehbare Spielbedingungen. Sie legen die Größe der Teams fest, bestimmen die Feldmaße sowie die Spieldauer und gewährleisten durch festgelegte Standards einen tadellosen Turnierablauf. Wer vorsätzlich gegen die Regeln verstößt, muss maßgeregelt werden – dafür sorgt ein Schiedsrichter. Beim Seni Cup folgt auf unsportliches Verhalten eine Zeitstrafe; ein offensichtlicher Verstoß gegen die Fairplay-Regeln kann aber auch einen Platzverweis oder – in extremen Fällen – einen Ausschluss aus dem Turnier zur Folge haben. Es zeigt sich immer wieder: Rücksichtslose Alleingänge zahlen sich im Fußball nicht aus. Und letztlich ist es auch selten die spielerische Leistung eines Einzelnen, sondern vielmehr die Teamstärke aller, die zum Erfolg führt; meist siegt die Mannschaft mit dem größten Zusammenhalt. Und weil dieses Gruppenpotenzial gefördert werden soll, behält sich der Veranstalter vor, für das Finale ein Team zu nominieren, das vielleicht nicht als Sieger hervorgegangen ist, sich dafür aber durch ein besonderes Engagement, durch Sportsgeist und Fair-Play-Verhalten ausgezeichnet hat. „Fußball für mehr Selbstwertgefühl“ – eine tolle Sache! Doch letztlich projizieren die Spieler ihren Stolz keineswegs nur aus der sportlichen Eigenleistung. Auch die Zugehörigkeit zu einer fairen und kameradschaftlichen Mannschaft spendet Kraft und verleiht Stolz.

Weniger sehen