Die Geschichte des SENI Cups

Im Jahr 2000 wurde das Fußballturnier für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung von SENI in Polen ins Leben gerufen. Seither hat der SENI Cup zunehmend an Bedeutung gewonnen. Was einst als ein nationaler Wettbewerb begann, hat sich heute zu einem internationalen Highlight im Behindertensport entwickelt.

SENI Cup Deutschland

Auch in Deutschland begeistert der SENI Cup immer mehr Menschen und lockt teilnehmende Einrichtungen aus der ganzen Republik zu den Qualifikationsspielen. Aufgrund der großen Nachfrage wird der SENI Cup seit 2016 an zwei Austragungsorten veranstaltet. Neben Joachimsthal bei Berlin findet seitdem ein weiteres Turnier im bayerischen Rothenfels nahe Würzburg statt. Dadurch haben jedes Jahr insgesamt 24 Mannschaften die Chance, am SENI Cup teilzunehmen und sich für das Finale zu qualifizieren.

Ein Turnier vereint Nationen

Der SENI Cup ist jedoch weit über die deutsche Landesgrenze hinaus bekannt, sodass neben den deutschen Finalisten auch die Landesvertreter aus Polen, Russland, Litauen, Lettland, Ungarn und vielen weiteren Nationen am Turnier teilnehmen. Beim großen SENI Cup Finale im polnischen Torun treffen alle Mannschaften aufeinander, um den internationalen Sieger zu ermitteln.

Fußball für mehr Selbstwertgefühl

Unter dem Motto „Fußball für mehr Selbstwertgefühl“ geht es beim SENI Cup vor allem darum, dass Selbstvertrauen sowie das Selbstwertgefühl der Teilnehmer zu stärken. Alle Teilnehmer können an den Veranstaltungstagen nicht nur ihrer Leidenschaft, dem Fußball, nachgehen, sondern gleichzeitig neue Freundschaften knüpfen. Neben den Fußballspielen macht ein buntes Rahmenprogramm aus Überraschungsgästen, Showeinlagen und Abschlussfeiern den SENI Cup zu einem besonderen Erlebnis für alle Beteiligten.

Spaß steht im Vordergrund

Beim SENI Cup können alle Teilnehmer ihr spielerisches Können unter Beweis stellen. Dennoch steht beim Turnier nicht das Gewinnen sondern der Spaß, das Miteinander und Fairplay im Vordergrund. Daher werden die Mannschaften, die sowohl mit weiblichen als auch männlichen Spielern besetzt sein dürfen, gemäß des Grads ihrer Beeinträchtigung in verschiedene Mannschaften eingeteilt, um so die sportliche Fairness zu gewährleisten. Durch die Internationalität des Turniers und den Verzicht auf Geschlechtertrennung oder Altersbeschränkung können verschiedene Barrieren des Alltags gebrochen werden.

SENI Cup - das Video

Trainer und Organisatoren berichten über den SENI Cup.
Schau dir hier das Video an.

Die SENI Cup Zeitreise

Highlights der vergangenen Jahre