SENI Cup

Ein Fußballturnier vereint Nationen!

Seit über 20 Jahren veranstaltet SENI das internationale Fußballturnier für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung, den SENI Cup. Seither hat sich das Turnier zu einem besonderen Highlight im Behindertensport entwickelt. Unter dem Motto „Fußball für mehr Selbstwertgefühl“ steht beim SENI Cup nicht das Gegen- sondern vor allem das Miteinander im Vordergrund. Jedes Jahr reisen zahlreiche Mannschaften aus ganz Europa ins polnische Torun, um am großen Finalturnier teilzunehmen. Dort treten die Landesvertreter aus rund zehn Nationen gegeneinander an, die sich zuvor bei den Vorrunden im eigenen Land qualifizieren konnten.

In den Monaten Mai und Juni werden die Qualifikationsspiele des deutschen SENI Cups an zwei Orten ausgetragen: Neben Rothenfels, der kleinsten Stadt in Bayern, wird ein weiteres Turnier in Joachimsthal bei Berlin veranstaltet. Die Gewinner der Vorrunden spielen schließlich beim großen SENI Cup Finale gegen die Landesvertreter um den Titel.

SENI Cup Facts

Hättest du's gewusst?

60
Jahre

Der Altersunterschied zwischen dem jüngsten und dem ältesten Teilnehmer des SENI Cups liegt bei 60 Jahren.

4130
Torschüsse

Pro Jahr geben die teilnehmenden Spielerinnen und Spieler rund 4130 Torschüsse bei den Turnieren ab.

3000
Spieler

Jedes Jahr nehmen rund 3000 Teilnehmer am Fußballturnier für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung teil.

30
Mannschaften

Insgesamt 30 Teams aus rund zehn Nationen treten jährlich beim SENI Cup Finale im polnischen Torun gegeneinander an.

Auch du möchtest mit deiner
Mannschaft am SENI Cup teilnehmen?
Anmeldungen in Kürze hier möglich.

Das sagen die Teilnehmer!

Hier könnt ihr euch anschauen, was Spieler und Trainer über den SENI Cup berichten.

IWL Landsberg

Spieler und Betreuer

Wabe Erlangen

Betreuer

IWL Machtlfing

Betreuer

News

23 Apr 21

Inklusionssport – gemeinsam aktiv

Inklusion lässt uns in vielen Lebensbereichen voneinander lernen - auch im Sport.

Menschen können Dinge unterschiedlich gut. Das zeigt sich in vielen Lebensbereichen und ist ganz normal. Deshalb ist es... weiter lesen

Menschen können Dinge unterschiedlich gut. Das zeigt sich in vielen Lebensbereichen und ist ganz normal. Deshalb ist es wenig verwunderlich, dass das auch im Sport gilt. Verschiedene Voraussetzungen (vor allem physischer Art) können hier Einfluss nehmen. Das muss aber nicht heißen, dass die betroffenen Menschen ausgeschlossen werden. Beim Inklusionssport trainieren alle zusammen – egal, welche Voraussetzungen sie mitbringen. Dabei stehen vor allem der Spaß an der Bewegung und das Miteinander im Vordergrund, während der Leistungsgedanke in den Hintergrund rückt.

Inklusion bedeutet „Teilhabe“, Inklusionssport heißt demnach, dass alle Menschen gleichberechtigt am Sportangebot teilhaben können. Um das zu erreichen, müssen im Vorfeld Barrieren abgebaut werden – die körperlichen und die gedanklichen. Entsprechend muss der barrierefreie Zugang der Sportstätten ebenso gewährleistet sein wie eine Vereinskultur, in der sich jeder willkommen fühlt und niemand ausgegrenzt wird.

Schließlich trägt Inklusionssport weiter dazu bei, dass Vorbehalte und Vorurteile abgebaut werden. Gemeinsame Aktivitäten fördern den Zusammenhalt und führen dazu, durch die geteilten Interessen neue Freundschaften schließen zu können. Sport verbindet Menschen aller Altersstufen, sozialen Schichten und Kulturen – egal, ob mit oder ohne Beeinträchtigung. Zusätzlich profitiert auch der einzelne Sportler: Neben einer verbesserten körperlichen Fitness und der Förderung der motorischen Fähigkeiten, wird auch die soziale Kompetenz gestärkt. Sportliche Herausforderungen und Erfolgserlebnisse können das Selbstbewusstsein enorm festigen, was wiederum positive Effekte auf den Alltag und die Autonomie einer Person haben kann.

Ob Fußball, Handball oder Bodenturnen – deutschlandweit gibt es viele Vereine, die Inklusionssport betreiben: Viele haben sich dabei voll und ganz auf Inklusionssport spezialisiert, andere hingegen bieten diese Möglichkeit lediglich für bestimmte Sportarten an. Es lohnt sich also immer, beim örtlichen Sportverein nachzufragen. Weitere Informationen dazu gibt es beim Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern (https://bvs-bayern.com/inklusionssport/kompetenzzentrum-inklusionssport/) oder dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) unter www.dbs-npc.de.

26 Mrz 21

SENI Cup 2021: Turniere abgesagt

Zum Schutz aller Beteiligten wird der SENI Cup 2021 abgesagt

Seit über 20 Jahren steht der SENI Cup für Freude am Fußball für Menschen mit Beeinträchtigung. Schon im... weiter lesen

Seit über 20 Jahren steht der SENI Cup für Freude am Fußball für Menschen mit Beeinträchtigung. Schon im Pandemie-Jahr 2020 musste das Turnier zur Sicherheit von Organisierenden, Teilnehmenden und Zuschauenden abgesagt werden – und auch in diesem Jahr ist das Risiko einer Ansteckung mit Covid-19 zu hoch. Zum Wohle aller Beteiligten wurde deshalb schweren Herzens die Entscheidung getroffen, den SENI Cup abzusagen.

„Wir bedauern wirklich sehr, dass das Turnier auch dieses Jahr nicht stattfinden wird, aber es erscheint uns noch immer nicht sicher“, betont Piotr Daszyński, Geschäftsführer der TZMO Deutschland. „Die behördlichen Bestimmungen in Deutschland erlauben zwar seit kurzem wieder Fußballtraining unter strengen Auflagen, doch aufgrund von Reisebeschränkungen und anderer Anordnungen wäre die Logistik und Anreise kaum zu realisieren. Schließlich sind bei den Qualifikationsspielen und dem Finale in Torun normalerweise bis zu 30 Mannschaften aus unterschiedlichen Nationen vor Ort. Das erhöht auch das Ansteckungsrisiko deutlich. Angesichts der derzeitigen Lage in Bezug auf die globale Pandemie können wir das nicht verantworten und haben die Entscheidung zum Wohle unserer teilweise zur Risikogruppe gehörenden Teams getroffen.“

Das Turnier 2022 soll aber dementsprechend größer und aufregender werden: Anstatt der üblichen zwölf Mannschaften sind für nächstes Jahr 16 eingeplant. Die für 2021 angemeldeten Teams haben dabei den Vorrang, werden aber um eine schriftliche Bestätigung an info@senicup.de bis zum 31.05.21 gebeten.

Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, gibt es in unseren News jeden Monat Einblicke in ein neues spannendes Thema wie beispielsweise Blindenfußball oder auch Tipps für ein Training daheim. Natürlich geben wir euch an dieser Stelle auch bescheid, sobald die reguläre Anmeldung für alle Teams freigeschaltet ist und halten euch mit interessanten Neuigkeiten zum Turnier auf dem Laufenden. Außerdem sind aufregende Aktionen für Fußballfans auf der SENI Facebook-Seite geplant. Folgt uns also gern unter: https://www.facebook.com/seni.deutschland.

Nichts mehr verpassen

Der SENI Cup Newsletter

Bleib immer auf dem neuesten Stand. Mit dem SENI Cup Newsletter erhältst du aktuelle Informationen, exklusive Eindrücke und spannende Hintergrundfakten rund um den SENI Cup. Melde dich jetzt kostenlos an

Anmelden